News > Jede dritte Frau kämpft gegen Haarausfall

Nicht nur das Aussehen leidet.
Jede dritte Frau kämpft gegen Haarausfall

Leider sind es immer wieder die Wundermittel, welche den Betroffenen Hoffnung auf neues, schönes Haar machen. Wundermittel, welche in Anzeigen alles versprechen und manchen Betroffenen schon Tausende von Euro gekostet haben. Fast immer ohne Erfolg.

Da ein Haupthaar eine begrenzte Lebensdauer hat, kann ein Haarwechsel (Haarausfall) von 50 bis 80 Haaren am Tag völlig normal sein.

Im Durchschnitt haben wir auf ca. 650 qcm Kopfhaut rund 100.000 Haare. Wenn diese in jungen Jahren ca. alle 6-7 Jahre ausfallen und wieder Neue nachwachsen, ist ein Haarausfall von 40 - 50 Haaren normal.

Da sich nun die Lebensdauer der Haare im Laufe des Lebens aber reduziert, kann dies bei einer Lebensdauer von nur noch 4 Jahren bedeuten, dass der tägliche Wechsel sich auf 70 - 80 Haare pro Tag erhöht und dies, ohne dass wir von einem erhöhten Haarausfall reden, da nach einer kurzenRuhepause im Haarfolikel normalerweise wieder ein neues Haar nachwächst.

Es kann aber viele Gründe geben, welche dieses erneute Nachwachsen bremsen oder ganz verhindern. Diese Gründe können unter anderem einseitige Ernährung, Fastenkuren, Eisenmangel, Schildrüsenerkran- kungen oder allgemeine Hautkrankheiten sein.

Immer häufiger wird allerdings auch bei Frauen hormonell bedingter Haarausfall, die sogenannte androgenetische Alopecie, diagnostiziert.

Die Vielzahl dieser unterschiedlichen Möglichkeiten zeigen, dass es eben so viele Behandlungsmöglichkeiten geben muß und gibt. Viele davon mit Erfolg.

Wichtig ist, Sie gehen rechtzeitig zu Ihrem Hausarzt und bei Bedarf zu Ihrem Dermatologen (Hautarzt).